Der sechste (6) Kindergeburtstag: So schaffen Sie es!

shutterstock_155224214Wie an Weihnachten freuen sich Kinder auf ihren Geburtstag. Werden an Weihnachten alle beschenkt, steht das Kind an seinem Geburtstag ganz allein in Mittelpunkt. Bei diesem alljährlich einzigartigen Event ist es nicht schwierig, dem Kind eine Freude zu machen, dennoch will der Kindergeburtstag wohl geplant sein. Dies gilt für das Essen, das richtige Geschenk, Spiele und Motto am Tag des Tages um den Nachwuchs und Co bei Laune zu halten, wofür auch passendes Essen sorgt. Ideen rund um das Thema Einladung sind auch immer gut, man kann beispielsweise etwas Schönes basteln und sich ein Motto überlegen. Hier ein paar Tipps und Hinweise, wie der Kindergeburtstag zum vollen Erfolg wird.

 

Die Vorbereitung auf’s Fest: Schmücken, basteln, Spiele vorbereiten

Nur weil der Nachwuchs Geburtstag hat und noch entsprechend klein ist, muss das nicht heißen, dass es deshalb weniger Arbeit gäbe, im Gegenteil: Basteln, kochen, schmücken, dekorieren – alles gehört dazu. Ein ganz besonderes Erlebnis für das Kind wird es, wenn es mit dem Fest auch noch überrascht wird. Zum Thema Einladung: Einladungen können gebastelt und besonders verziert werden, andere Kinder wissen dies aber womöglich ohnehin nicht zu schätzen, weshalb ein Zettel voller Ideen und das Motto reicht, auch an die Verwandten, wie Oma und Opa, Tante und Onkel, sowie Cousin und Cousine. Basteln macht Spaß! Das Motto am Festtag muss sein: Das Kind steht im Mittelpunkt, es gibt das Essen, was es am meisten mag und nur andere, nette Kinder bekommen eine Einladung, sonst kommt es zu Zankereien. Auch das Geschenk muss richtig abgestimmt sein.

Das richtige Geschenk finden

Über diesen Abschnitt könnte man ganze Bände schreiben. Soviel sei gesagt: Geschenk ist nicht gleich Geschenk. Zunächst sollte zwischen Jungen und Mädchen unterschieden werden. Einerseits äußern Kinder was sie gerne haben möchten sehr direkt, zum anderen muss man aber auch den Preisrahmen und eventuell die pädagogische Auswirkung abwägen. Ideen wie sportbegeisterten Jungs einen Fußball oder eine Taucherbrille zu schenken, wären bessere Ansätze als gewaltverherrlichende Spiele für den Computer. Spiele ohne Gewaltpotenzial sollten aber in Ordnung sein. Ideen finden Sie bei anderen Eltern, auch das Internet liefert oft viele Ideen. Ein Motto, beispielsweise für den 6. Geburtstag: Zum Jahr der Einschulung könnten Schulranzen, Etui oder sonstige Accessoires, welche in der Schule von Nöten sind, geschenkt werden. Jedoch bitte nichts, was offensichtlich sowieso hätte angeschafft werden müssen, basteln Sie etwas Nettes Drumherum, Reichtum an Ideen ist hier gefragt.

Stunde null: Die Meute ist da – der Kindergeburtstag beginnt

Klingelt es dann am Samstagmittag, und die Freunde und/oder Freundinnen des Nachwuchs sind da, sind alle anderen Eltern dankbar – beneiden einen jedoch nicht. Der zeitliche Rahmen für einen Kindergeburtstag sollte in etwa vom Mittag bis zum frühen Abend reichen. Starten Sie mit ein paar kleineren Spielen, je nach Jahreszeit und Kind bieten sich Spiele wie Fußball im Garten oder „Blinde Kuh“ im Wohnzimmer, an. Danach könnte man einen Ausflug machen, beispielsweise ins Schwimmbad, Kino oder einen Freizeitpark. Das Motto: Sorgen Sie dafür, dass die Kinder früher oder später müde werden! Dies erreichen Sie auch, wenn Sie nach gelungenem Ausflug mit der Bande Essen gehen. Ein Schnellimbissladen hat alles an Essen, was Kinderherzen höher schlagen lässt. Manche solcher Restaurants haben auch spezielle Räume für den Kindergeburtstag und bieten zudem ein kleines Geschenk an. Möglich ist aber auch, zusammen mit den Kindern zum Beispiel Nudeln zu kochen oder Pizza zu backen, oder eine solche zu bestellen. So würde das Essen zu Hause stattfinden. Gesagt werden muss, dass das Essen an einem Kindergeburtstag in der Regel nicht das größte Problem ist. Spiele können nach dem Essen je nach Uhrzeit noch gespielt werden, aber dann ab nach Hause bzw. ins Bett! So in etwa könnten sie sich einen Plan für den Tag von der Einladung über das Geschenk und diverse Spiele zurecht basteln. Lassen Sie Ihren Ideen freien Lauf!

Kindergeburtstag: Eine Kunst für sich

Nicht jeder ist kinderaphin und kann mit diesen entsprechend umgehen, außerdem lastet viel Arbeit auf Ihnen: Die richtige Einladung basteln, das Essen kochen oder einen Tisch reservieren, Spiele vorbereiten, Dekorationen basteln, sich ein Motto überlegen und natürlich für das passende Geschenk sorgen. Bei der Einladung können Sie Zeit und Geduld sparen, drucken Sie etwas Nettes aus, was Auskunft über das wann und wo gibt, damit Ihr Schützling dies an die entsprechenden Kinder als Einladung verteilen kann. Die Einladung für die Verwandten kann telefonisch passieren. Das Motto könnte Schule sein, oder ein Hobby des Kindes, die Spiele könnten darauf abgestimmt werden, Ideen dazu finden Sie im Internet. Wenn Ihnen all das gelungen ist, feiern Sie den perfekten Kindergeburtstag!